Das Projekt

Harninkontinenz ist ein Tabuthema.

Vermutlich leiden mehr als fünf Millionen Männer unter unwillkürlichem Harnverlust.  Nur zwei Millionen von ihnen sind in ärztlicher Behandlung. Dabei beeinträchtigt Harninkontinenz die Teilnahme am sozialen Leben und damit die Lebensqualität der betroffenen.

Männer mit Harninkontinenz tragen Vorlagen, die sie unterschiedlich häufig wechseln müssen. Wenn allerdings Hygienebehälter fehlen, ist eine diskrete, sichere und hygienische Entsorgung der Vorlagen problematisch.

In Damentoiletten sind Hygienbehälter selbstverständlich. Sie sollten auch in Herrentoiletten selbstverständlich werden.

Im Interesse der Betroffenen geht der Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.V. (BPS) dieses Thema offensiv an und greift damit eine Initiative der Prostatakrebs Selbsthilfe Rheine auf. Wir versuchen in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband e. V. (Dehoga) das Thema in der Öffentlichkeit zu platzieren und Hotels und Gaststätten zu motivieren, in ihren öffentlichen Herrentoiletten Hygienebehälter zu installieren.Ebenfalls sind alle Krankenhäuser wie auch alle öffentlichen Institutionen und Bundes - Landes und Kommunale Behörden aufgefordert sich an dieser sinnvollen Initiative zu beteiligen.

Die Teilnehmer kennzeichnen ihre WC  mit dem Piktogramm, dass Sie links oben sehen können. Außerdem werden Sie, bei Wunsch, auf dieser Webseite als vorbildlich in der Männerhygiene erwähnt.